Mülheim an der ruhr single Single wohnung essen huttrop

Zurückblickend waren das schon sehr harte Wochen mit vielen Aufs und Abs (wahrscheinlich auch, weil man mit 22 noch nicht so viel durchgemacht hat).Ich bin unendlich dankbar für meine Freunde und Familie, die mich unheimlich unterstützt haben und allen Schwestern, Pflegern und Ärzten, die meine Ängste ernstgenommen haben. aus Henstedt-Ulzburg (): Zum Thema "Neue Herzklappe" kann ich einige ganz frische Erinnerungen und Erfahrungen beisteuern.Bislang 421 Berichte zum Thema Herzklappen-OPWerner L. eine Woche nach der OP in einem Dämmerzustand, der nicht durch Medikamente hervorgerufen war. 2017 folgte dann die OP in der Uniklinik Kiel, durchgeführt von Chefarzt Doktor Cremer. Zuerst wurde das Loch mit azellulärer Rinderhaut verschlossen (das Loch hatte wohl eine Größe von 4 x 3 cm2), dann wurde die Mitralklappe rekonstruiert (ich musste kurz vor der OP wählen, was für eine Art Klappe ich hätte haben wollen, wenn eine Rekonstruktion nicht möglich gewesen wäre.

Da ich zugleich Rheuma-Patient bin, musste ich die nun arbeitsfreie Zeit nutzen, um mein Rheuma-Medikament auszuschwemmen.

Das alles war Vorbedingung für die Aortenklappen-OP. Mitte März 2017 meldete ich mich dann wieder in der Klinik, wo noch weitere Untersuchungen stattfanden.

Haben Sie eine Herzklappen-OP hinter sich und können Sie sich noch an die Zeit um die Operation herum erinnern? Die Deutsche Herzstiftung würde sich freuen, wenn Sie anderen Menschen, die eine Herzklappen-OP vor sich haben, hier Ihre Erfahrungen schildern. Als Folgeschäden hatte ich Vorhofflimmern, ein verletztes Stimmritzel und eine Lahmlegung des rechten Zwerchfells. Ich habe 2 Klappen durch Bio-Klappen ersetzt bekommen. Hatte eine Riesenangst, die vollkommen unbegründet war. Konnte schon (trotz vieler Schläuche) nach kurzer Zeit in das Bad gehen. Jörn aus Flensburg (): Mein angeborener Atriumseptumdefekt mit daraus resultierender Mitralklappeninsuffiziens wurde 2016, im Alter von 21 Jahren, durch Zufall diagnostiziert.

Und nach welcher Zeit haben Sie sich anschließend wieder fit gefühlt? aus Buxtehude (): Ich habe vor drei Jahren eine Herzklappe und drei Bypässe bekommen. 4 Std.) hatte ich wenige Beschwerden, da ich massiv Schmerzmittel bekam. Sollte es noch einmal nötig sein, würde ich ruhiger die Sache auf mich zukommen lassen.

Nach 12 Tagen wurde ich dann in die Reha entlassen.

Körperlich habe ich mich ganz gut gefühlt, jedoch fühlte sich mein Herzschlag immer noch falsch an.Nach einer Woche fing ich dann erneut an zu Flimmern und lag vier Tage mit Puls 140 auf der Pflegestation (dies war unheimlich frustrierend).Da der Rhythmus von selbst nicht umgesprungen ist, kam ich dann schließlich zurück ins Krankenhaus zur Kardioversion.Die Kardioversion verlief problemlos und ich habe nichts davon gemerkt, außer ein sonnenbrandartiges Gefühl auf der Haut kurz danach.Danach ging es eigentlich nur noch bergauf, außer dass ich ab und zu Angst hatte wieder zu flimmern anzufangen.Ich bekam eine Mundspülung, aß Joghurt und saß kurz auf der Bettkante.